Schmuckpflege

Silberschmuck

 
Sterling Silber (925) besteht aus 925 Teilen Silber und 75 Teilen Kupfer, enthält jedoch kein Nickel. Der Kupferanteil ist notwendig um dem Silber einen höheren Härtegrat zu verleihen, reines Silber lässt sich schlecht verarbeiten, da es zu weich ist.

Silber hat die Eigenschaft, dass es auf längere Sicht mit Sauerstoff reagiert (oxidiert), d.h. es läuft an und wird schwarz. Das ist keine Frage der Qualität sondern eine normale chemische Reaktion. Wird Silberschmuck mit einem sogenannten Anlaufschutz überzogen, verliert das Silber oft seinen natürlichen Glanz und der Farbton ändert sich.

In der Regel poliert sich Silberschmuck durch das Tragen und die damit verbundene Reibung an der Kleidung und der Haut. Allerdings können manche Kosmetika (z.B. schwefelhaltige) ein Anlaufen des Silbers bewirken. Auch sollte Silberschmuck nicht in Chlorhaltigem Wasser oder Salzwasser getragen werden.

Wird der Schmuck längere Zeit nicht getragen, empfiehlt es sich, ihn luftdicht verschlossen aufzubewahren. Z.B. in kleinen Plasticksäckchen mit Druckverschluß. Der Schmuck bleibt damit weiterhin sauber und läuft nich an.

Für die Reinigung von angelaufenen Silberschmuck gibt es verschiedene Möglichkeiten. Praktisch und günstig sind speziell beschichtete Silberputztücher, die Sie auch in unserem Onlineshop erwerben können. Glatte Silberoberflächen die nicht zu sehr verunreinigt sind, lassen sich damit wunderbar polieren. Sie können das Schmuckstück auch mit Zahnpasta einer Spülmittellauge reinigen und anschließend mit einem weichen Tuch polieren. Eine weitere Möglichkeit ist es, das Schmuckstück in Alufolie zu wickeln und in eine Schüssel mit heißem Salzwasser zu tauchen, anschließen mit einem weichen Tuch polieren. Bei der Verwendung von Haushaltsreinigern ist Vorsicht geboten, da diese Chemikalien enthalten können, die dem Silber schaden können.

Stark angelaufene Stücke lassen sich in speziellem Silbertauchbad reinigen – anschließend mit einem Tuch polieren. Allerdings sollten Sie Schmuckstücke mit eingearbeiteten Steinen, Perlen oder anderen Materialien nicht ins Tauchbad geben, da diese unter Umständen angegriffen werden.

 

Kupferschmuck

Kupferschmuck ist eine schöne Alternative zu Silber- und Goldschmuck, allerdings auch Kupferschmuck verlangt eine angemessene Pflege.

Es gibt viele Möglichkeiten Ihrem Schmuck wieder neuen Glanz zu verleihen. Hier einige auch von uns bewahrten Tipps !

1. Tragen Sie eine dicke Schicht Zahnpasta auf die Kupfergegenstände auf. Wenn Sie getrocknet ist, dann können Sie diese wieder abwaschen. Anschließend müssen Sie die Gegenstände nur noch trocken reiben. Auf diese Weise kann man auch Ihren Silberschmuck reinigen.

2. Wenn Sie nicht viel Geld für teure Spezialreiniger ausgeben möchten, dann sollten Sie diese selbst herstellen. Nehmen Sie Buttermilch und geben Sie zu einem gleichen Teil Salz dazu. Diese Mischung müssen Sie nun gut umrühren. Damit können Sie anschließend beginnen, das Kupfer einzureiben. Die Mischung müssen Sie dann ein paar Minuten einwirken lassen und mit einem trockenen Tuch abwischen und nachpolieren. Sie werden sehen, dass diese selbstgemachte und vor allem kostengünstige Mischung die gleiche Wirkung hat wie ein teures Poliermittel aus dem Fachhandel.

3. Es geht auch noch einfacher: Größere Flächen lassen sich einfach mit einer Zitronenhälfte, die Sie mit der aufgeschnittenen Hälfte in Salz tauchen, recht gut reinigen. Auch hier wird die Säure der Zitrone kurze Zeit brauchen, bevor sie die Kupferoxidschicht abgelöst hat.


4. Gerne können Sie auch spezielle Reiniger aus dem Fachhandel benutzen. Wir persönlich haben die Erfahrung gemacht,  daß mit den bewährten Haushaltsmittel das gleiche Ergebnis zu erzielen ist wie mit den "Profi"-Reinigern. Und zusätzlich mit dem guten Gefühl etwas Gutes für die Umwelt getan zu haben :-)  

 

Perlenschmuck

Damit Sie lange Freude an ihrem erworbenen Perlen- und Halbedelsteinschmuck haben, möchten wir Ihnen folgende Hinweise zur Pflege ihrer Perlen geben:

A. Halbedelsteinschmuck und Perlenschmuck werden grundsätzlich von anderen Schmuckstücken getrennt in Schmuckbeuteln oder Etuis aufbewahrt. So können sie nicht beschädigt werden.

B. Sie sollten Ihren Schmuck nicht längerer Zeit der Sonne aussetzen oder in der Nähe der Heizung aufbewahren. Ein Austrocknen der äußeren Perlschichten sowie ein Mattwerden und Verfärben könnten die Folge sein.

C. Dieser Schmuck sollte nicht beim täglichen Baden oder Duschen getragen werden. Das gleiche gilt für das Bad im Meer oder in der Schwimmhalle. Schwimmbäder enthalten eine Reihe von chemischen Substanzen, das Meerwasser ist nicht frei von Verschmutzungen.

D. Es empfiehlt sich grundsätzlich, Perlenschmuck und Halbedelsteinschmuck erst nach dem Schminken und Frisieren anzulegen und nie auf eingecremter Haut zu tragen. Perlen und Halbedelsteine sind vor Kosmetika zu schützen, die Fett, Säuren oder Bleichmittel enthalten. Beispiele dafür sind Hautcremes, Deodorants, Parfum, Seife, Shampoo oder Haarfärbemittel.

E. Tragen Sie diesen hochwertigen Schmuck nicht zur täglichen Hausarbeit. Vermeiden Sie den Kontakt mit Putzmitteln, die Chlor oder andere Bleichmittel enthalten.

F. Nach dem Tragen können Sie Ihre Perlen mit einem in Alkohol getauchten weichen Tuch abreiben, der Alkohol entfernt Schweiß- und Schmutzreste.

G. Am einfachsten ist es, den Perlenschmuck ca. 2 mal im Jahr für 15 – 20 Minuten lang in lauwarmes Wasser zu legen. Geben Sie ein paar Tropfen eines milden Spülmittels hinzu und entfernen Sie alle Verunreinigungen. Spülen Sie Ihn danach mit klarem Wasser ab.

H. Legen Sie die Perlen anschließend für mindestens 24 Stunden auf einem weichen Tuch zum Trocknen aus. Dazu genügt Zimmertemperatur.

 

Sie werden sehen - mit ein bißchen Pflege werden Sie an Ihrem Schmuckstück viele Jahre Freude haben.

Schmuckmeile - Ihr Onlineshop für individuellen Schmuck und Accessoires !
* zzgl. Versandkosten